Bei Fragen zu Produkten, Rezepturen oder Anwendungen, erreichen Sie uns unter Tel.: 089-265726 oder per lindig@phytofit.de

Eine Ernährungs- und Lebensumstellung kann manchmal einschneidend positive Erlebnisse mit sich bringen. Ein guter Kunde von uns, der seit Jahren von Rheuma und Schmerzen begleitet wurde, erfuhr diese Wende durch eine Fastenkur. Chronische Entzündungen, Allergien oder Autoimmunerkrankungen werden oft zum Selbstläufer und man denkt es findet niemals ein Ende. Durch richtig dosiertes Fasten, Lebensveränderungen und dem stärken des Immunsystems kann man seine oft unterschätzten Selbstheilungskräfte positiv aktivieren. Wenn nicht in diesen Zeiten, wann dann passt ein solcher „Großputz für den Organismus“ besser. Eine basische Ernährung wirkt sich positiv auf entzündliche Prozesse, den Blutdruck, Zucker- und Cholesterinspiegel, sowie den Darm und das Immunsystem aus.

Die Methode des Tempo reduzierens, ruhiger und achtsamer zu werden und den Umgang zu sich selbst zu verbessern- kannten meine Großeltern nur zu gut. In Zeiten von Kneipp mit Wickeln und Bädern, Fasten in den 60 Jahren- war dies in meiner Heimat der Oberpfalz bei uns üblich. Im Ort gab es eine alte Bäderklinik, in der meine Tante Spezialistin für Bäderwickel war.

Haustee Gib 8 Figurbewusstsein, dieser Aufgabe sind Kräuter gewachsen. Das Kraut der Brennnessel ist eine Universalentgiftungspflanze, wie der Volksmund zu berichten weiß. Modern ausgedrückt ein Polycrest, eine Heilpflanze mit breitem Wirkungsgrad. Ein Kraut, das den Stoffwechsel anregt, Schlacken löst und noch wichtige Spurenelemente wie Magnesium, Kalzium und Eisen zuführt. Löwenzahn entwässert, das sagt uns der Volksmund mit dem Namen Bettseicher für die harntreibende Wirkung von Löwenzahn, wie auch die Goldrute. Grüner Hafer entsäuert den Körper und ist so nebenbei wirksam auf das Nervensystem durch seine beruhigende Wirkung. Die Blätter der Walnuss haben starke Reinigungskräfte auf die Lymphe und sind ein wahres Kosmetikum-Kraut für die Haut. Holunder ist das Blut reinigend und förderlich dem Stuhlgang. Mariendistel hilft der Leber, die Ablagerungen und Schlacken abzubauen, damit die Nieren (unterstützt durch die Goldrute), diese ausscheiden kann. Die Wurzel der Wegwarte entgiftet die Bauchspeicheldrüse, sie am Zuckerhaushalt beteiligt ist.

Also eine Zusammenstellung von Kräutern, die viel im Körper bewegen. Begleiten Sie ihre gesunde Ernährung mit Tee`s, verzichten Sie auf Zucker und vor allem auf künstlichen Zuckerersatz in Form von Süßstoff! 2-3  Eßlöffel der Kräutermischungen werden mit 3/4l heißem Wasser überbrüht, 10 Minuten ziehen lassen (Wurzeln brauchen mehr Zeit zum Abgeben der Wirkstoffe als Blätter und Blüten), über den Tag verteilt trinken.

Haustee Fastentee Fasten ohne Verzicht auf Vitamine und Mineralien

Unsere Kräutermischung Fastentee unterstützt auch außerhalb einer Fastenkur die Stoffwechseltätigkeiten und begleitet sie gerne in Zeiten, wo man bewusster auf die Ernährung achtet und den gesunden Dingen den Vortritt lässt. Wer das längere Zeit macht, wird entdecken, dass überschüssige Pfunde regelrecht verloren gehen, ohne dass ein bewusstes Fasten, was ja doch irgendwie den Verdacht auf Verzicht aufkommen lässt, notwendig ist.
Wer bewusst auf Essen verzichtet, also fastet oder reduziert, sollte, wenn er das über einen längeren Zeitraum macht, Vitamine und Spurenelemente zuführen, weil ihm diese durch den Verzicht auf Essen verloren gehen. Das muss nicht sein, dass sie unter Mangel an Mineralien leiden. Ihr Stoffwechsel, die Schaltzentrale des Körpers, die Koordinationsstelle für so viele Funktionen des Körpers sollte keinen Mangel spüren, nur weil sie fasten. Unser Haustee C zur cholesterinbewussten Ernährung wäre eine sinnvolle Begleitung durch die Zeit des Fastens.

So ist unsere Teemischung Fastentee eine spezielle Rezeptur zur Begleitung in der Reduziertheit des Essens, in der Unterstützung der Ausleitung und Entgiftung, so wie im Zuführen von Vitaminen und Spurenelementen.
Mate reduziert das Hungergefühl und entschlackt bei gleichzeitiger Vitamin-C-Zufuhr. Birke ist ein mildes Diuretikum zur Durchspülung der Nieren und Blase. Wegwartenwurzel führt leicht ab und ist die Einschleuserpflanze für Kalium. Brennnessel entgiftet und führt Kieselsäure, Magnesium, Eisen, Kalium, Silicium, Natrium und Vitamin A und C zu. Schafgarbe, in der Volksmedizin Balsamgarbe genannt, wirkt blähungswidrig und fördert die Verdauung. Holunder wirkt stuhlfördernd und beugt Verstopfungen vor, Walnussblätter reinigen das Blut. Rosmarin rundet das Teerezept ab, beugt einer Schwäche des Kreislaufs vor. Bitte trinken sie den Tee vormittags! 1-2  Esslöffel der Kräutermischung mit 1/2l heißem Wasser aufgießen, 7-9 Minuten ziehen lassen und bis zum Nachmittag trinken. Die anregenden Wirkungen von Mate und Rosmarin sind als Abendtee nicht geeignet.

Ein Lavendel-Heilkräuterbad am Abend entspannt und löst die Verkrampfungen- bereitet für eine angenehme Bettruhe vor.

Ein Müsli mit gesunden Kräutern und Gewürzen. Gut schmecken sollte es und hilfreich gegen „veraltete Krankheiten“ sein. Was Bertrand Heidelberger mit seinem Bittermittel Heidelberger Pulver durchdacht hatte, konnte auch auf andere Pulvermischungen übertragen werden. Daraus entstand eine bekömmliche Müsligewürzmischung. „Früh auf“ eine Nahrung für die Seele aus besten Zutaten wie Süßholz, Vanille, Curcuma, Ingwer, Koriander, Kardamom, Zimt, Bockshornklee und Anis. Traditionell zur Stärkung der Verdauung, Magen-Nieren und Leber pflegend. Einen geriebenen Apfel mit Haferflocken, etwas Joghurt und einer guten Prise „Früh auf“ vermischen –fertig. Die Mischung kann auch für Obstsalat, Pfannkuchen oder Quark verwendet werden. Wir im Kräuterparadies sind begeisterte „Früh auf“ Würzer geworden.

Ein Schlusssatz: „Sie sind nicht alt- Sie sind gerade richtig- Sie schaffen dass probieren Sie es doch in kleinen Schritten“

Kräuterparadies seit 1887 – Sabine Bäumler