Bei Fragen zu Produkten, Rezepturen oder Anwendungen, erreichen Sie uns unter Tel.: 089-265726 oder per lindig@phytofit.de

Anwendung und Wirkung des Wacholders

Wacholder (Juniperus communis L.) ist ein Zypressengewächs mit breit gefächerter Heilwirkung. Er wurde von Hieronymus Bock bereits 1577 als Stoffwechsel anregendes und keimtötendes Mittel beschrieben.

Die positive Wirkung von Wacholder zeigt sich bei Gelenksleiden und bei der Abheilung tiefer sitzender Krankheitsherden. In vielen alten Kräuterbüchern werden die Wacholderbeeren als wirksames Mittel gegen Magenschwäche, Durchfall, Verschleimung und Wasseransammlungen gepriesen.

Auch das ähterische Öl des Wacholders findet vielfach Anwendung. Inhaliert hilft es bei Bronchitis den Schleim zu lösen, aber auch als ist desinfizierende Mundspülung ist es gegen Mundgeruch wirksam. Dazu einige Tropfen Wacholderöl in lauwarmem Wasser oder Tee auflösen und damit den Mundraum spülen.

Über weitere Anwendungsgebiete schreibt Wilfort: Wacholderöl beseitigt nicht nur die Harnsäureablagerungen im Körper, es ist auch ein sehr empfehlenswertes Mittel gegen Wassersucht, Nierenwassersucht und chr. Blasenkatarrh.

Bei Rheuma und Arthrose wurde früher Wacholderspiritus als Einreibemittel verwendet.

Wacholder ist eine alte Schutzpflanze und wurde auch zum Räuchern von Haus und Hof verwendet. Hierfür wurden sowohl die Nadeln als auch die Beeren und das Harz geräuchert. In den Alpen, der Lüneburger Heide und überall, wo der Wacholder heimisch ist, wird er als eine der wertvollsten Heilpflanzen verehrt.

Der griechische Arzt Dioskurides pries die blasen -und nierenunterstützende Kraft und die harntreibende Wirkung des Wacholders. Er wurde im Altertum als Basis eines wassertreibenden Weines verwendet.

Zubereitung und Rezept Wacholderbeerwein

30 g Wacholderbeeren, 30 g Wacholdernadel  in 1 Liter Weißwein 4 Tage ziehen lassen. Dann 30 g Zucker und 14 g Wermut zufügen und kurz erwärmen. Danach nochmals 2 Tage ziehen lassen, anschließend abseihen.

Wacholderbeeren Kur nach Kneipp

Die Kur beginnt mit 4 Beeren täglich (zerkauen und schlucken). Jeden Tag wird die Menge um eine Beere gesteigert, bis man 15 Beeren erreicht hat. Anschließend wieder jeden Tag eine Beere weniger nehmen, bis man wieder bei 4 Beeren angelangt ist.

Wichtig zu beachten: Wacholder wirkt auf längere Zeit Nierenreizend und sollte bei Nierenschäden und auch bei Schwangerschaft nicht über einen längeren Zeitraum verwendet werden.