Bei Fragen zu Produkten, Rezepturen oder Anwendungen, erreichen Sie uns unter Tel.: 089-265726 oder per lindig@phytofit.de

“Wer jetzt keine Zeit für seine Gesundheit hat, braucht später viel Zeit für seine Krankheiten“ (Pfarrer Kneipp)

 Ein Satz, welchen ich oft an meine Kunden weitergebe. So ist es wichtiger Krankheiten zu verhüten, als sie zu heilen – Körperpflege fängt von Innen an.

Bereits jetzt sind die ersten Erkältungs- und Grippeviren wieder bereit, sich eine Angriffsfläche bei uns zu suchen. Vermehrt kommen hustende, schnupfende und Nieren-Blasenerkältete Kunden zu uns in den Laden.   Neben der Haut, der Lunge, der Leber und dem Darm, ist die Niere eines der wichtigsten Filter- und Reinigungsorgane unseres Körpers. Sie unterstützt unsern Körper bei der Ausscheidung von Giftstoffen und von belastenden Substanzen. Ihre Aufgabe ist es außerdem, den Wasserhaushalt im Körper zu regulieren und die Konzentration der Körperflüssigkeiten und den Säure- Basenhaushalt im Gleichgewicht zu behalten. Ein Nierenpflegender Tee ist unser Kelchtee in Verbindung mit dem Sonnenleib. Kraeuter_Lindig_3.11.11_3423-1Eine geschwächte Nierenfunktion signalisiert eine Störungen in der „körpereigenen Filteranlage“. Harnwegsinfekte kommen oft vor und betreffen Frauen im allgemeinen häufiger als Männer. Heilpflanzen, wie die Brennnessel, Goldrute, Birke, Petersilie, Liebstöckel, Wacholder, Katzenbart, Weideröschen, Labkraut, Taubnessel, Kapuzinerkresse, Spieräe, Gänsefingerkraut, Haferstroh, Hagebutte, Löwenzahn, schwarze Johannisbeeren und auch das Zinnkraut unterstützen unseren Körper bei Nieren- Blasenentzündung und begleiten den Gesundungsprozess.

Pflegen wir unseren Darm, schenken wir ihm doch mehr Beachtung, dann steigern wir sogar unsere Hirnleistungen. Ein gesunder Darm hilft uns die richtigen Entscheidungen zu treffen – aus dem Bauch raus! So sollten wir die richtigen Entscheidungen treffen, was das Einverleiben von Nahrung betrifft.

 

 

Haustee D bei Verdauungsbeschwerden

Haustee D zur traditionellen Pflege bei Verdauungsbeschwerden des Darms mit Ringelblume, Wacholderbeeren, Anserine das Gänsefingerkraut, Fenchelsamen, Anisfrüchte, Schlehdorn, Kalmus, Süßholz, Salbei, Pfefferminze, Kümmel und Schafgarbe.

Brezentee bei Darmbeschwerden

Brezentee für den „flotten Otto“ besteht aus Bohnenkraut, Anserine, Eichenrinde, Heidelbeerblättern, Hirtschtäschel, Blutwurz und Kamille. Anserine das Gänsefingerkraut entkrampft die Darmmuskultur, Eichenrinde mit ihren Gerbstoffen bindet das Gift im Darm und hilft so bei Durchfallerkrankungen, Kamille für das Wohlbefinden im Verdauungstrakt – mit einer Teekur kommt der Darm wieder ins Gleichgewicht.

Hafertee grün zur Kräftigung des Nervensystems

Hafertee grün in der modernen KräuterheilkundeKräuter_Lindig_10.11.11_4048

Avena sativa gilt als ein klassisches Beruhigungs- und Schlafmittel für überlastete und sorgenbeladene Menschen .Es ist das Alkaloid Avenin, welches zur sedativen Wirkung genutzt wird. Bei nervösen Erregungszuständen, bei starker Reizbarkeit, kribbeln in den Beinen und Einschlafstörungen wird der Hafer ergänzt mit Passiflora, Damiana und Hopfen.

Grüner Hafertee kräftigt das Nervensystem, fördert den Stoffwechsel, treibt den Harn und reinigt Nieren und Blasen. Täglich einen Liter Hafertee über einen längeren Zeitraum für das Wohlbefinden und für den nervenaufreibenden Alltag.